Barenboim inszeniert das "Rheingold" in Berlin und nimmt Wagner in Schutz

Rheingold
Rheingold

Die Nazis hatten Juden zur Musik Wagners in die Gaskammer geschickt, für Hitler war er der größte Künstler seiner Zeit. Wagners Antisemitismus allein seinem Egomanentum und dem Zeitgeist zuzuschreiben ist sicher noch nicht das Ende von Lied. Aus Rücksicht auf die Opfer und deren Nachfahren, wurde Wagner in Isreal nicht mehr gespielt. Daniel Barenboim versucht das Tabu Wagner, gerade in Israel, zu brechen und den Komponisten ein Stück weit von der Ideologie zu befreien.

Daniel Barenboim sprach sich jüngst gegen die Tabuisierung der Musik Richard Wagners aus. Man müsse Richard Wagner endlich unabhängig vom Holocaust bewerten, so sein Plädoyer. Auch wenn er für Adolf Hitler ein ideologisches Vorbild gewesen sei, könne man ihn nicht zum Propheten des Massenmörders machen. Der israelisch-argentinische Pianist und Dirigent und Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden forderte, Wagners Werk unabhängig von der "Endlösung der Judenfrage" zu interpretieren.

Die Diskussion war angesichts der Premiere des "Rheingold" im wieder eröffneten Schiller Theater entbrannt. Vergangenes Wochenende war dazu zu einem Symposium über das Thema "Richard Wagner und das Judentum" geladen worden. Barenboim hatte sich in diesem Zusammenhang außergewöhnlich offen über Richard Wagners Antisemitismus, Israel und Palästina geäußert. In Israel werden Wagners Werke nach wie vor boykottiert. Zuletzt hatte es nach der Einladung eines israelischen Orchesters nach Bayreuth heftige Debatten gegeben (www.klassik.de hatte berichtet).

Im Mittelpunkt steht nun wieder das künstlerische Genie Wagners, dessen antisemitische Äußerungen müsse man streng mit dem Zeitgeist in Verbindung bringen. Zur nationalen Bewegung im 19. Jahrhundert haben ein gewisses Maß an Antisemitismus gehört. Damals sei die Verteufelung der Juden nichts Außergewöhnliches gewesen. Barenboim kam nicht umhin, daran zu erinnern, dass auch aktuell antijüdische Äußerungen hörbar seien.

 

Richard Wagner im Komponistenverzeichnis

Richard Wagner

Richard Wagner

Richard Wagner ist ein Komponist der Epoche Romantik. Richard Wagner wurde am 22. Mai 1813 geboren und starb am Dienstag, 13 Februar, 1883. Richard Wagner stand unter anderem mit Franz Liszt, Ferdinand Hiller in Verbindung.

Informationen zu Opern

Wir informieren über Opern und haben für Sie eine Übersicht über die wichtigsten Opern vorbereitet. Klicken Sie dazu auf die Note unten.

 Klassik Opern

Infos zu Konzerten

Klassik Konzerte finden Sie bei uns. Konzertkarten für Klassik-Konzerte und Kulturtickets, und eine Übersicht zu vielen Konzerten.

 Klassik Konzerte

Bühnenhäuser Infos

Zu Bühnenhäusern zählen Opernhäuser, Theater, Operettenhäuser und Musicaltheater. Wir pflegen für Sie eine Liste der Kultur Angebote.

 Infos zu Bühnenhäuser

Veranstaltungen Infos

Klassik Veranstaltungen und einen übersichtlichen Veranstaltungskalender finden Sie bei Klassik.de. Folgen Sie dem Notenzeichen unten.

 Klassik Veranstaltungen

Anzeige

Klassik.de