Bei die Festwochen der Alten Musik in Innsbruck wurde erfolgreich der musikalische Barock gefeiert

Ottone in villa
Ottone in villa

Der neue künstlerische Leiter Alessandro De Marchi und die Geschäftsführerin der Innsbrucker Festwochen, Christa Redik freuten sich über die positive Bilanz des dreiwöchigen Festivals. Führende Originalklangensembles und internationale Größen der Barock- und Renaissancemusik bestimmten den Reigen die geladenen Künstler. Schon zum Prolog hatte es wieder traditionsgemäß tausende von Menschen zum Schlossfest Ambras gezogen.

Mit Antonio Vivaldis wieder entdecktem Erstlingswerk "Ottone in villa" gingen am Sonntag die Innsbrucker Festwochen der Altem Musik mit einem besonderen Highlight zu Ende. Die Resonanz des gesamten Festivals war beim Publikum sehr positiv. Unter dem Motto: "Ein Stück vom Glück" standen von 9. bis zum 29. August italienische und italienisch beeinflusste Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts, speziell Opern von Telemann, Hasse und Cavalli, im Mittelpunkt.

Der frisch gebackene künstlerische Leiter Alessandro De Marchi konnte erstmals im Rahmen dieses Festivals zwei Aufführungen von Opern der Komponisten Pergolesi und Vivaldi präsentieren. Beide Opern waren in Regie- und Ausstattung vom barocken Geist inspiriert und wurden als Neuheiten für Innsbruck einstudiert.

Neu war auch der internationale Gesangswettbewerb für Barockoper. Die Preisträger wurden für das Projekt "BAROCKOPER:JUNG", einer zusätzliche Barockopernproduktion mit jungen KünstlerInnen aus allen Sparten, ausgewählt, das im kommenden Jahr parallel zum Wettbewerb stattfinden soll. Die russische Sopranistin Anna Gorbachyova setzte sich gegen 75 Sänger aus 26 Länder durch und gewann den ersten Preis.

Das Rahmenprogramm, vom Kinofrühstück bis zur Jazznacht war umfangreich wie nie und wurde durchweg gut besucht. Bei einer Gesamtauslastung von 96 Prozent, fanden vor allem die szenischen Produktionen von "L?Olimpiade" (Pergolesi), "Ottone in villa" (Vivaldi) und "Kaffeekantate/La serva padrona" (Bach/Pergolesi) großen Zuspruch.

Antonio Vivaldi im Komponistenverzeichnis

Antonio Vivaldi

Antonio Vivaldi

Antonio Vivaldi ist ein Komponist der Epoche Barock. Antonio Vivaldi wurde am 4. März 1678 geboren und starb am Freitag, 28 Juli, 1741. Antonio Vivaldi stand unter anderem mit Johann Georg Pisendel, Johann Sebastian Bach in Verbindung.

Informationen zu Opern

Wir informieren über Opern und haben für Sie eine Übersicht über die wichtigsten Opern vorbereitet. Klicken Sie dazu auf die Note unten.

 Klassik Opern

Infos zu Konzerten

Klassik Konzerte finden Sie bei uns. Konzertkarten für Klassik-Konzerte und Kulturtickets, und eine Übersicht zu vielen Konzerten.

 Klassik Konzerte

Bühnenhäuser Infos

Zu Bühnenhäusern zählen Opernhäuser, Theater, Operettenhäuser und Musicaltheater. Wir pflegen für Sie eine Liste der Kultur Angebote.

 Infos zu Bühnenhäuser

Veranstaltungen Infos

Klassik Veranstaltungen und einen übersichtlichen Veranstaltungskalender finden Sie bei Klassik.de. Folgen Sie dem Notenzeichen unten.

 Klassik Veranstaltungen

Anzeige

Klassik.de